Arten

 

Pogona vitticeps ist unbestitten die populärste Bartagamen Art. Sie ist nicht nur beliebt, sondern auch die verbreiteste Art bei Terrarienbesitzern. Die deutschen Pfleger lieben speziell diese Bartagamen Art, weswegen sie vielen Terrarien zu finden sein wird.

Pogona henrylawsoni das sind die Zwerg Bartagamen
Sie leben im: Nord östlichen Zentralaustralien
Diese Zwerg Bartagamen zählen zu den kleinsten Bartagamen Arten in Australien. Sie werden insgesamt maximal 30 cm lang.

Pogona microlepidota auch bekannt unter dem Namen: Kimberley Bartagame
Sie leben im: Nord westlichen Australien

Pogona Minima oder die westliche Bartagame
Sie lebt in: West- bis Zentral Australien

Pogona minorDie so genannte westliche Bartagamen Art ist eine nicht so große Art. Dies besagt auch der Name: minor schon, was aus dem lateinischen kommt und übersetzt „kleiner“ heißt. Die Adulte (erwachsene) Pogona minor wächst bis zu einer Gesamtlänge von etwa 37 cm.

Pogona mitchelli auch bekannt als Mitchells Bartagame
Sie lebt im: Nord westlichen Australien
Die Bartagame der Art Pogona mitchelli ist mittelgroß. Die Art wurde nach ihrem Entdecker John Mitchel benannt. Es gibt auch die These, dass die Bartagamen John Mitchel entdeckt haben! Einen wisssenschaftlichen Beweis gibt es dafür nicht. Die Art Pogona mitchelli wächst bis zu einer Gesamtlänge von etwa 40 cm, der Schwanz wird etwa 23 cm lang

Pogona nullarbor oder auch Nullarbor Bartagamen
Sie leben in: der Nullarbor Ebene bei dem südlichen Zentral Australien
Die Nullarbor Bartagamen Art ist ebenfalls mittelgroß mit einer adulten Gesamtlänge von ca. 34 cm. Schon die Schwanzlänge beträgt beachtliche 20 cm. Dieser mittelgroße Bartagame ist rot-braun oder orange-braun. Häufig findet sich auch ein weißer Querstreifen auf dem Rücken des Tieres.

Pogona barbata das ist die östliche Bartagame
Sie lebt in: Ost Australien, in den Gebieten des Great Dividing Range
Die Bartagamen Art Pogona barbata wird im Erwachsenenalter eine Gesamtlänge von etwa 55 cm erreichen.

 

Farben

 

Wildfarben

Diese Art ist meist Grau in den unterschiedlichsten Tönen, von Gebiet zu Gebiet können auch einige Rotpigmente zu sehen sein, die aber nicht sehr intensiv sind.

Wildfarbene Bartagamen werden gern als "Nominat" bezeichnet, was allerdings nichts mit der Farbgebung zu tun hat, sondern lediglich die Ursprungsart bezeichnet.

 

Sandfire

ist die bekannteste Farbe unter den Bartagamen, der Name ist geschütz durch die Sandfire Drangen Ranche in den USA, leider werden auch hier viele unter dem Namen angeboten, was dann aber keine originalen Sandfire sind. Die Färbung ist eine intensive Mischung aus Gelb, Orange und Rot die über dem ganzen Körper verteilt ist.

Sunburst

sie sind zu 80-90% intensiv Sonnengelb

 

Blood

als Blood werden intensiv rote Tiere bezeichnet, allerdings wird auch hier versucht, gelbe oder orange Tiere als Blood, zu verkaufen....die Bezeichnung für diese, lautet red

Red

hier spielt es keine Rolle, wie intensiv das Tier gefärbt ist, alle rottöne (bis auf blood) werden als red bezeichnet.

Citrus

als citrus werden Tiere bezeichnet, die durchgehen eine intensiv Zitronengelbe Färbung aufweisen, diese haben nur noch wenige Schwarzpigmente und sind sehr Farbintensiv.

Yellow

diese sind durch eine intensive Gelbfärbung zu erkennen, die Teilweise schon ins grünliche geht

Orange

als orange werden Tiere bezeichnet die intensiv orange oder fast goldfarben sind.

 

Snow

diese Farbe schimmert meist weiß, obwohl es mehr ein helles grau ist was durch wenig Schwarzpigmente weiß erscheint....sie weisen meist gelbe Augenringe auf. Snows sind aufgrund der schwarzen Pigmente nicht immer als diese zu erkennen.

 

andere Begriffe

 

Leucistic

hierbei spricht man von einem Pigmentdefekt, es sind kaum bis gar keine Schwarzpigmente vorhanden. Als Merkmal gelten die klaren Nägel

Translucent

diese Tiere haben eine durchscheinende Haut, wo man in einigen Fällen auch die Organe erkennen kann, das durchscheinen verliert sich allerdings im alter, da die haut dicker wird, hier gibt es auch verschiedene Farbformen, wobei diese eher unscheinbar wirken.

Hypo

als Hypos werden Tiere bezeichnet, die klare Nägel haben, wobei dort die Farbgebung keine Rolle spielt.

Leatherback

hier werden die Schuppen der Tiere in soweit verändert, das die Stacheln reduziert werden und die Haut fast lederartig erscheint.

 

 

Silkback

Hier wurden jegliche Art von Schuppen und Stacheln weggezüchtet wobei es fraglich ist, ob das einen positives auswirken auf die Tiere hat.

 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!